Neues Abfallgebührensystem - Auslieferung der freiwilligen Biotonne

Neues Abfallgebührensystem - Auslieferung der freiwilligen Biotonne

Ab dem 1. Januar 2023 greift in Leverkusen das neue Abfallgebührensystem. Damit erfüllt die Stadt Leverkusen die rechtlichen Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetzes sowie des Kommunalabgabengesetzes Nordrhein-Westfalen. Die mehr Gebührengerechtigkeit, Transparenz, Rechtssicherheit und Anreize zur Abfallreduzierung zum Ziel haben.

Was ändert sich mit dem neuen Gebührensystem?
Im Wesentlichen ändert sich die Rechnungsgrundlage zur Ermittlung des notwendigen Behältervolumens. Der bisherige Personenmaßstab wird durch eine Kombination aus Grund- und Leistungsgebühr ersetzt.
Die Grundgebühr wird pro Grundstück – unabhängig der gemeldeten Personenanzahl – festgesetzt. Sie wird für alle Grundstücke erhoben, die zu Wohnzwecken und/oder anderweitig (z. B. gewerblich) genutzt werden. Somit ist die Gebühr auch zu zahlen, wenn das Grundstück zeitweilig nicht bewohnt/genutzt wird.
Die Leistungsgebühr berechnet sich ausschließlich anhand des tatsächlich in Anspruch genommenen Restmüllbehältervolumens. Für die Bereitstellung der freiwilligen Biotonne wird keine zusätzliche Gebühr berechnet. Die Biotonne ist in den Behältergrößen 120 und 240 Liter erhältlich und kann nach dem individuellen Bedarf frei gewählt werden. Für die Altpapierentsorgung wird ein gebührenfreies Grundvolumen zur Verfügung gestellt, welches im Regelfall dem doppelten Restmüllvolumen entspricht.
 
Sind Müllverbände weiterhin möglich?
Der Müllverband heißt ab sofort Entsorgungsgemeinschaft.
Mit der Umstellung des Systems verlieren alle bisherigen Anträge ihre Gültigkeit. Um einen bestehenden Müllverband als Entsorgungsgemeinschaft weiterzuführen, ist ein neuer Antrag zu stellen.
  
Freiwillige Leverkusener Biotonne 2023
2023 wird das Entsorgungsangebot erstmals um eine freiwillige und gebührenfreie Biotonne in Holsystem ergänzt, wodurch nun auch die Leverkusener Bürgerinnen und Bürger den anfallenden Bioabfall zu Hause sammeln können. Denn Küchenabfälle und Grünschnitt sind aufgrund ihrer Biomasse zu schade für den Restmüll!
 
Die mobilen Grünschnittsammelstellen im Leverkusener Stadtgebiet bleiben 2023 bestehen und alle Leverkusener Haushalte (auch mit eigener Biotonne) können weiterhin ihren Grünschnitt anliefern.
Das Pilotprojekt „Bioabfall im Bringsystem“ endet mit dem Jahreswechsel.
 
Ab 7. November 2022 Behältertausch der beantragten Bio-, Restmüll- sowie Altpapiertonnen
Das neue Abfallgebührensystem sowie die Einführung der freiwilligen Biotonne in der Stadt Leverkusen machen einen großflächigen Mülltonnentausch sowie die Verteilung der Biotonnen notwendig. Die Tausch- und Verteilaktion startet am 7. November 2022. Daher bittet die AVEA die Leverkusenerinnen und Leverkusener die bisherigen Mülltonnen für den Tausch freizugänglich bereitzustellen - ohne Passanten oder den Verkehr zu behindern. Der Mülltonnentausch und die Gestellung der freiwilligen Biotonne erfolgen ohne weitere Terminierung. Zunächst werden die beantragten größeren Restmüll- und Papiertonnen getauscht und die freiwilligen Biotonnen gestellt. Der Mülltonnentausch zur Verringerung des aktuellen Tonnenvolumens erfolgt zum Jahreswechsel. Die gesamte Aktion wird im ersten Quartal des Jahres 2023 abgeschlossen sein.  
 
Dabei gilt:
-       Restmüll- sowie Papiertonnen können ab sofort genutzt werden
-       Die erste Leerung der Biotonne erfolgt erst ab Januar 2023