Arzttonne

Arzttonne

Für Arztpraxen oder sonstige medizinische Einrichtungen werden in Leverkusen Arzttonnen zur Verfügung gestellt. Sie stehen in den Größen von 60 l bis 1.100 l zur Verfügung. Da Abfälle aus Arztpraxen mit Gesundheitsrisiken einhergehen und vor dem Zugriff Unbefugter geschützt werden müssen, sind die Arzttonnen abschließbar (Schwerkraftschloss).

Größe in Liter 60 120 240 660 770 1.100
Farbe des Deckels rot rot rot schwarz schwarz schwarz


Die Größe der Arzttonnen richtet sich nach der Höhe der Einwohnergleichwerte (EWG). Die EWG basieren auf der Beschäftigtenzahl der jeweiligen Praxis. Je EWG wird auf Grundlage der Abfallsatzung der Stadt Leverkusen ein Mindestvolumen von 30 l je 14 Tage zur Verfügung gestellt. Bei Mehrbedarf (= Mehrwerte) besteht die Möglichkeit zusätzliches Behältervolumen zu beantragen, s. Behälterservice.

 


In der Arzttonne wird der Restmüll der jeweiligen Praxis sowie arztspezifische, nicht infektiöse Abfälle entsorgt, wie z.B. 

  • Wund- und Gipsverbände
  • Altmedikamente (keine Zytostatika)
  • Benutzte Papierhandtücher und Liegenauflagen, HygienepapiereArzttonne
  • Einwegspritzen und Kanülen (in durchstoßsicheren Gefäßen)
  • Einweghandschuhe
  • Windeln

 


Nicht in die Arzttonne gehören:

  • Sauberes Papier und Kartonagen
  • Verpackungsabfälle
  • Infektiöse Abfälle
  • Blutbeutel oder -konserven
  • Batterien, Chemikalien, Schadstoffe
  • Elektrogeräte, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen
  • Laborabfälle und -kulturen
  • Fotochemikalien
  • Zytostatika

Nähere Informationen finden Sie in unserem Flyer zu Abfällen aus Arztpraxen.

Bei weiteren Fragen zum Thema Arzttonne wenden Sie sich bitte an die AVEA-Gewerbeabfallberatung unter 0214 8668 656.